Nothilfe im Sudan

Unterstütze Binnenflüchtlinge bei ihrem Schicksal

„Hilf denen, die sich nicht selber helfen können!“ (sudanesisches Sprichwort)

Der Sudan ist eines der ärmsten Länder der Welt. Besonders die sudanesischen Binnenflüchtlinge und die Habesha Flüchtlinge aus Eritrea haben nichts mehr. (Dieses Land ist das Land mit den meisten Binnenvertriebenen weltweit (IDMC Genf)!) Noch dazu wird der Sudan von internen Konflikten heimgesucht, was sich in einem Bürgerkrieg widerspiegelt.

Die Strukturen sind instabil und die soziale Absicherung der Bevölkerung – vor allem im Norden Sudans – ist unzulänglich! Existenzielle Bedürfnisse wie Gesundheitsversorgung, Wasser- und Essensversorgung sowie Sanitäranlagen sind quasi kaum vorhanden. Dennoch ist das Land gezwungen Habesha Flüchtlinge aus Eritrea aufnehmen. Wiederkehrende Dürren und Überschwemmungen erschweren die Lage der Geflüchteten! Als wäre das nicht schon genug, mach ein andauernder Bürgerkrieg den Menschen im Sudan zu schaffen und sie sind nicht mehr in der Lage, sich selbst zu helfen.

Binnenvertriebene sind meist die ärmsten und schwächsten Beteiligten an einem Konflikt. Sie haben nicht den gleichen rechtlichen Anspruch wie ein Flüchtling, der aus einem anderen Staat kommt, wie etwa ein Asylverfahren bei uns und wird dann innerhalb des eigenen Landes von Ort zu Ort getrieben. Zusammen leben sie in Camps und kämpfen gegen den täglichen Hunger. Die meisten der Binnenflüchtlinge sind Frauen, Waisen und Greise.

Auf ihren langen und beschwerlichen Wegen sind diese Binnenflüchtlinge oftmals weiteren Gefahren ausgesetzt. Sie werden von bewaffneten Gruppen verfolgt und ausgeplündert, Frauen und Mädchen vergewaltigt, Kinder werden verschleppt und als Kindersoldaten zwangsrekrutiert.

Es scheint so als würde keiner mehr an sie denken. Doch ihr habt die sudanesische Bevölkerung nicht vergessen.

Eure Zakat im Sudan hilft den armen und kranken Sudanesen und Eritreischen Flüchtlingen

Im Randgebiet von Kassala, sudanesisch – eritreische Grenze, sind wir unterwegs und verteilen eure Zakat. Hier gibt es keine Verkehrsanbindung, die Leute wohnen in Lehm und Strohhäusern. Viele Menschen sind krank und bettelarm, können sich keine Behandlungen leisten.

Es war ein weiter Weg bis hierhin vorzudringen, doch jetzt macht eure Zakat hier den Unterschied und Hoffnung kommt auf, danke dafür…

Gemeinsam mit euch wollen wir die Nothilfe im Sudan Schritt für Schritt ausweiten, denn viele Tausende Bedürftige hoffen hier auf Hilfe.

„Hilf denen, die sich nicht selber helfen können!“ sudanesisches Sprichwort

Verwendungszwecke für Sudan

Allgemein

Verwendungszweck: SU

WICHTIG: Bitte bei der Überweisung als Verwendungszweck nur die von uns aufgeführten Kürzel verwenden.

(Nicht die Namen der Länder und die der Projekte eintragen!)

Menü