Über uns - Ansaar International e.V.

Gegründet 2012 sind wir, Ansaar International e.V”, ein Hilfsbund bestehend aus ca. 800 Mitgliedern in Deutschland und ca. 2500 im Ausland die ehrenamtlich (fissabillah) Projekte planen und durchführen, um notleidende Menschen im In & Ausland zu unterstützen.

Ansaar International e.V. ist momentan in Somalia , Jemen, Syrien, Haiti, Marokko, Burma , Indonesien, Pakistan, Philippinen, Tschetschenien, Libanon, Pakistan, Bangladesh, Afghanistan, Ghana, Togo, Palästina, Albanien, Patani , Türkei, Nigeria, Eritrea, Kambodscha, Mali, Sambia, Sri Lanka, Elfenbeinküste, Sudan, Kosovo, Serbien, Mazedonien, Gambia, Kurdische Gebiete, Indien, Bosnien, Zambia, Kuba, Äthiopien, Niger, Kamerun, Uganda, Iran, Ost-Türkistan, Benin, Ägypten, USA, Kasachstan, Kongo, Jamaika, Guinea Conakry, Senegal und Deutschland tätig und bietet euch alhamdullilah viele Wege zu großem Lohn.

Wir bauen und leiten Waisendörfer und Waisenhäuser, Krankenhäuser, Wasseraufbereitungsanlagen, Schulen, Moscheen, Qur’an Schulen, Witwen-Heime und Brunnen, leisten Nothilfe für Witwen & Flüchtlinge, Verletzte, Hungernde, Frierende und Hilfelose, haben tausende Waisenkinder in Patenschaften, führen Waisenschulen und fördern die Bildung , betreuen ein Altersheim, Kriegsopfer und mehrere externe Waisenhäuser.

Wir betreiben aktive Nothilfe für Geschwister in Kriegsgebieten und liefern dorthin alles was nötig ist. Vom Krankenwagen bis zur Medizin und Lebensmitteln. Neuerdings sind wir auch im Bereich “Entwicklungshilfe” und “Katastrophenschutz” tätig geworden.

Einige der größten Bauprojekte in den Krisen- und Kriegsgebieten stammen inzwischen von Ansaar International e.V.:

  • Einzige modernde Wasseraufbereitungsanlage im Gazastreifen
  • größtes Waisenhaus Syrien’s
  • größtes gebührenfreies Krankenhaus in der Provinz Idlib, Syrien
  • größtes gebührenfreies Krankenhaus in Nord- Somalia.
  • größtes Waisendorf in Ghana
  • größtes Waisendorf von Nord- Nigeria
  • meisten Schulen Süd Somalia’s
  • größe Schule der Provinz Idlib, Syrien
  • Philantropic Award 2019 „Feed the poor” – Jemen

Dies sind nur einige Beispiele der zahlreichen Weltprojekte, die wir in 52 Ländern durchführen.

"Glück ist, wenn du helfen darfst und dir nicht geholfen werden muss." - Abu Khattab -

Die Geschichte unseres Logos

Angefangen mit dem Namen Ansaar Düsseldorf e.V. starteten wir mit einem pur von Hand selbstgezeichneten visualisierten Charakter-Logo. Darauf waren wir selbst zu sehen. Muslimische Männer & Frauen symbolisierten den gemeinsamen Tatendrang, die Welt ein Stückchen zu verbessern.

Ungeahnt wuchsen unsere Projekte und Spenden in rasanter Schnelligkeit.

Schnell merkten wir das der Name Ansaar Düsseldorf e.V. dem allem nicht mehr gerecht wird. Wir arbeiteten schon in über 30 Ländern. Vorher rechneten wir nicht damit überhaupt überregional bekannt zu werden.

Also änderten wir unseren Namen in Ansaar International e.V.

Im späteren Verlauf war unser Logo dann in heute 52 Projektländern so bekannt wie eine Weltmarke geworden. Trotzdem wollten wir etwas ändern. Projektländer waren nicht mehr nur von muslimischer Bevölkerung dominiert wie z.B. Jamaica oder Ghana. In über 5 Ländern wurden seit Jahren auch Völkerverständigungshilfen überkonfessioneller Art unternommen. Die Spenderschaft ist inzwischen sehr breit gefächert.

Wir wollten unser Logo neutraler wirken lassen, gleichzeitig aber nicht unseren Wiedererkennungswert verlieren. Von daher entschlossen wir uns zu einem Kompromiss.

Die gezeichneten Charakter weggelassen, dadurch mit neuer symbolischer Breite, behalten wir unsere bekannten Slogans, das rote prägnante Square und die Beton bröckelige Schriftart, welche sich unserer Street-Identity anschmiegen.

Unsere Slogans:

  • Sehen wie die Spende ankommt
  • Wir bauen dort, wo andere kaputt machen
  • Wir helfen euch auch ohne Flucht
  • Ihr Spezialist im Krisengebiet
  • They copy, we conquer
Menü